Unterstützung der Corona Positionierung

Im April hat das Studierendenparlament die Corona-Positionierung beschlossen. Daraus sind nun eine Petition an die Landesregierung und ein offener Brief an die Universität Stuttgart entstanden. Um zu zeigen, wie viele Personen hinter den Forderungen stehen und wie wichtig diese sind, sammeln wir für beides Unterschriften.

Ihr könnt den offenen Brief auf stuvus.de/brief und die Petition auf stuvus.de/petition unterzeichnen. Bei der Petition freuen wir uns auch über Kommentare, um noch mehr Eindrücke zu sammeln.

Danke für eure Unterstützung!

stuvus Umfrage zur digitalen Lehre im Sommersemester

Du bist frustriert über den Ablauf des digitalen Semesters und willst,dass das Semester besser wird?

Dann ist unsere aktuelle Umfrage zur digitalen Lehre im Sommersemester genau das richtige für dich!

Über diesen Link kannst du bis zum 13.06. an der Umfrage teilnehmen: stuvus.de/umfrage2021

In der Umfrage hast du die Möglichkeit anzugeben, was gut und was nicht so gut läuft und was du benötigst um dein Studium zu verbessern seien es mehr Lernräume, Bücher aus der Bib oder welche Aspekte der digitalen Lehre auch für die Zukunft beibehalten werden sollen. Diese Infos sind für uns wichtig, damit wir uns gezielt für die Aspekte einsetzen können, die ihr benötigt.

Die Umfrage ist selbstverständlich anonym und dauert nur ca. 10-15 Minuten. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, deine (studentische) E-Mail-Adresse zu hinterlassen, damit wir dich gegebenenfalls bei Rückfragen kontaktieren können. Dies ist selbstverständlich freiwillig.

Falls du dich für die Ergebnisse unserer letzten Umfragen interessierst, findest du diese hier: stuvus.de/umfrage/
Solltest du schon an der Umfrage teilgenommen haben, teile die Umfrage bitte mit deinen Kommiliton*innen, damit wir eine möglichst große statistische Erhebung führen können!

Vielen Dank für deine Teilnahme!

Zuschüsse für Studierende in Notlagen

Wie bereits im letzten Jahr, wurden die Zuschüsse für Studierenden die durch Corona in eine Notlage geraten sind, für das gesamte Sommersemester 2021 verlängert. Auf Antrag ist ein Zuschuss von bis zu 500€ pro Monat möglich. Antragsberechtigt für die Zuschüsse sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in Deutschland wohnen, an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Dies gilt für Studierende aus dem In- und Ausland, ohne Altersbegrenzung. Die Anträge können über folgende Plattform gestellt werden: https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/

Hintergrund:

Studierende an staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland können zur Linderung von pandemiebedingten Notlagen seit Juni 2020 eine Überbrückungshilfe in Form eines Zuschusses beim regional zuständigen Studierenden- bzw. Studentenwerk online beantragen. Diese Hilfe wird nahtlos auch für das gesamte Sommersemester 2021 angeboten. Sie bleibt damit Teil eines großen Pakets des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Unterstützung von Studierenden.

Antragsberechtigt für die Zuschüsse sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in Deutschland wohnen, an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Dies gilt für Studierende aus dem In- und Ausland, ohne Altersbegrenzung. Der Zuschuss wird monatlich zugesagt bis zu einer Höhe von 500 Euro. Zuständig für die Antragsbearbeitung sind die 57 regionalen Studierenden- und Studentenwerke, wobei die Anträge ausschließlich online über die etablierte bundesweit einheitliche IT-Plattform gestellt werden: https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/

Die Regelungen wurden im engen Austausch mit dem Deutschen Studentenwerk e.V. (DSW) an die erweiterte Laufzeit angepasst. Die bewährten Grundpfeiler bei der Zuschussbeantragung bleiben, insbesondere die seit Wintersemester 2020/2021 geltenden Erleichterungen. Diese betreffen vor allem drei Bereiche:

  1. eine verkürzte Dokumentation der Kontobewegungen,
  2. die Anpassung des aktuellen Nachweises einer pandemiebedingten Notlage eröffnet Studierenden den Zugang zu den Zuschüssen, die aktuell keinen Nebenjob finden können und
  3. die erweiterte Zulassung von Eigenerklärungen, wenn schriftliche Unterlagen in Corona-Zeiten nicht vorgelegt werden können.

Für alle März-Anträge gelten die aktuellen Richtlinien fort. Für Anträge ab 1. April gelten leicht angepasste Richtlinien, die öffentlich zugänglich sind. Eingeflossen sind Erfahrungen aus inzwischen mehr als acht Monaten Zusammenarbeit mit den regional zuständigen Studierenden- und Studentenwerken. Informationen zu den Regeln ab April werden in enger Abstimmung mit dem DSW in die verschiedenen weiteren Unterstützungsmaterialien aufgenommen, das heißt in die Erläuterungen in der Antragsmaske, die FAQ des BMBF und des DSW im Internet. Für allgemeine Fragen bleibt auch im Sommersemester die BMBF-Telefon-Hotline erreichbar.

Aktuell sind die im Januar und Februar eingegangenen Anträge weitgehend bearbeitet. Rund 75 Prozent der antragstellenden Studierenden konnten in diesem Jahr durch die Zuschüsse unterstützt werden. Damit bieten die Zuschüsse eine bundesweit transparent geregelte und schnelle Unterstützung in akuten pandemiebedingten Notlagen.

Antragszahlen und Zusagequote im Laufe der Antragsmonate (*Antragstellung gerade möglich) (Stand 16. März 2021)

Die Überbrückungshilfe als Zuschuss ist nur ein Teil des BMBF-Pakets für Studierende in pandemiebedingten Notlagen. Die zweite Säule der Überbrückungshilfe ist der Studienkredit der KfW, der noch bis Jahresende für Kreditnehmende zinsfrei gestellt wurde. Der Studienkredit ist ein bewährtes Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Seit 2006 bietet es Studierenden die Möglichkeit, monatlich bis zu 650 Euro aufzunehmen. Grundsätzlich anspruchsberechtigt sind Studierende aller staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland im Alter von 18 bis 44 Jahren, die eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • deutsche Staatsbürger mit inländischer Meldeadresse,
  • Familienangehörige eines deutschen Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • EU-Staatsbürger, die sich rechtmäßig seit mindestens drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • Familienangehörige eines solchen EU-Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • Bildungsinländer und in Deutschland gemeldet.
  • Nähere Informationen: www.kfw.de/studienkredit-coronahilfe.

Flankierend hat der Bund sichergestellt, dass die BAföG-Geförderten keine Nachteile erleiden sollen, wenn zum Beispiel Lehrangebote oder Prüfungen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Wenn pandemiebedingte Verzögerungen im Studienverlauf eingetreten sind, wird für eine entsprechend längere Zeit auch über die Förderungshöchstdauer hinaus geleitstet. Soweit Bundesländer während der Pandemie ein oder mehrere Semester nicht auf die Regelstudienzeit anrechnen, wird dies im BAföG nachvollzogen. Zudem wurden im Rahmen der BAföG-Reform von 2019 die Bedarfssätze, der Wohnkostenzuschlag und die Einkommensfreibeträge deutlich angehoben.

Weitere Statements:

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek:

„Ich erhalte viele Zuschriften, in denen mir Studierende ihre ganz persönliche Situation schildern. Diese Sorgen und Ängste nehme ich ernst. Mir ist wichtig, dass niemand sein Studium abbrechen muss, weil eigene Verdienstmöglichkeiten weggebrochen sind oder sich das Einkommen der Eltern verringert hat. Deshalb ist es wichtig, dass die Überbrückungshilfe jetzt nahtlos auch über das gesamte Sommersemester 2021 als Unterstützung für Studierende angeboten wird. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Studentenwerke für ihren kräftezehrenden Einsatzvor Ort, die weiterhin die Umsetzung übernehmen. Ihr Engagement macht es möglich, dass die Unterstützung bei Studierenden in pandemiebedingten Notlagen ankommt. Wir wissen aber auch, dass es viele Studierende gibt, die keine Leistungen nach dem normalen BAföG beziehen, obwohl sie dazu berechtigt sind. Hier werbe ich bei Studierenden dafür, zunächst einen regulären Antrag auf BAföG zu stellen."

Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks (DSW):

„Die Studenten- und Studierendenwerke stehen auch im Sommersemester 2021 bereit, Studierende, die durch die Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind, zu unterstützen. Die Studierendenwerke helfen, und ihre Beschäftigten legen sich für die Überbrückungshilfe ins Zeug. Je länger die Pandemie anhält, umso manifester wird die Systemrelevanz der Studenten- und Studierendenwerke."

Weitere Informationen:

FAQ des BMBF zu den Überbrückungshilfen: https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zur-ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende-11509.html

Diese Pressemitteilung online: www.studentenwerke.de/de/content/bmbf-verlängert-zuschuss-für-studierende

FAQ zu Lernräumen, Prüfungen und Sonstigem

Allgemeines

Gibt es etwas Neues zum Freiversuch?
Der Akademische Studienrat (ASR) will das Thema Freiversuch erneut bei der Unileitung einbringen

Wie wird das Sommersemester ablaufen? (das ist noch nicht offiziell bzw. öffentlich)
Es wird ein digitales Semester mit vereinzelten Veranstaltungen vor Ort geben. Praktika, Labore und einzelne weitere kleine Veranstaltungen finden ebenfalls in Präsenz statt.

Was gilt es für Prüfungen zu beachten (Stand WS2020/21) ?
Es gibt Prüfungen mit Abmeldefrist bis 1 Tag vorher und zudem spezielle Corona-Regelungen. Mehr Infos findest du auf stuvus.de/pruefungshinweise-2021

Wo kann ich drucken?
Im ehemaligen campus.guest auf dem Campus Vaihingen (Universitätsstraße 32) kannst du drucken. Alle nähere dazu findest du auf stuvus.de/digitale-lehre

An wen soll ich mich mit technischen Problemen wenden?
Das TIK ist dein Ansprechpartner für technische Probleme. Kontaktinformationen und kurze Anleitungen findest du unter tik.uni-stuttgart.de.

An wen kann ich mich mit Fragen zu und Problemen mit der digitalen Lehre wenden?
Am besten wendest du dich an deine Fachgruppe. Alternativ erreichst du die stuvus-Ansprechperson für digitale Lehre unter digitale-lehre@stuvus.de.

Wie erreiche ich stuvus bei weiteren Fragen und Problemen?
Du erreichst uns bei allgemeinen Fragen (nicht Lernraum-spezifisch) telefonisch unter 0711/685-60750. Fragen zum Lernraum beantworten wir gerne unter 0711/685-60962. Per Mail erreichst du uns unter corona@stuvus.de. Wir beantworten deine Fragen auch gerne auf Facebook und Instagram.

Lernräume

Wo kann ich einen Platz im Lernraum reservieren?
Du findest Reservierungsmöglichkeiten unter stuvus.de/lernraum. Bitte beachte, dass neue Slots einmal wöchentlich am Wochenende erstellt werden. Sollte es also keine freien Slots geben, schau am besten am nächsten Wochenende noch einmal nach. Um einen Platz zu buchen, gehst du erst auf Aktionen, dann auf Buchen und dann wählst du einen freien Platz zu deinem Wunschtermin aus.

Was soll ich machen, wenn ich den gebuchten Lernraumplatz doch nicht nutzen möchte?
Bitte storniere den Platz über die Buchungsseite so bald wie möglich, um noch anderen Studierenden die Möglichkeit zu geben, diesen Platz zu nutzen.

Wann werden neue Slots hochgeladen?
Neue Lernplätze für die kommende Woche werden immer am Wochenende vorher hochgeladen. Um Ilias zu schonen und möglichst vielen eine Chance auf einen Platz zu lassen, geben wir den Zeitpunkt nicht bekannt. Die neuen Slots werden von Ehrenamtlichen hochgeladen, weshalb die Zeit zudem variieren kann.

Kann ich im Lernraum zu zweit oder in der Gruppe arbeiten?
Nein, es handelt sich um einen Einzelarbeitsraum. Es dürfen auch keine Stühle zusammengeschoben werden, um zwar an zwei Tischen aber dennoch gemeinsam zu arbeiten. Die Standpunkte der Stühle sind mit einem X auf dem Boden markiert.

Muss ich im Lernraum eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?
Ja, musst du. Die aktuell gültige Corona-Verordnung Studienbetrieb (Stand 27.01.21) schreibt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Arbeits- und Lernräumen vor. Diese ist auch am Platz zu tragen!

Kann ich im Lernraum lernen, ohne vorher einen Platz reserviert zu haben?
Nein, kannst du nicht. Bei deiner Buchung werden deine Daten gemäß der Corona-Verordnung gesichert. Um eine mögliche Infektion zurückverfolgen zu können und im Notfall dich oder die anderen Studierenden im Raum benachrichtigen zu können, ist es zwingend notwendig, dass du deinen Platz über Ilias reserviert hast.

Darf ich für eine*n Kommiliton*in einen Platz reservieren oder die Reservierung eines*r Kommiliton*in nutzen?
Nein, das geht nicht. Bei deiner Buchung werden deine Daten gemäß der Corona-Verordnung gesichert. Um eine mögliche Infektion zurückverfolgen zu können und im Notfall dich oder die anderen Studierenden im Raum benachrichtigen zu können, ist es zwingend notwendig, dass du deinen Platz über Ilias reserviert hast.

Werden weitere Lernräume geöffnet?
Wir wissen, dass zwei Lernräume im Hds und im Campus Guest bei weitem nicht ausreicht und Lernräume dringend notwendig sind. Deshalb haben wir im Mai 2020 ein Konzept für den Lernraum im HdS geschrieben, das Ende Juli 2020 endlich genehmigt wurde. Die Entscheidung über die Öffnung der Lernräume liegt nicht in unseren Händen, aber wir setzen uns weiterhin dafür ein. Aktuell arbeiten wir an den Öffnungen einiger größeren Lernräume. Konkret heißt das: Wir führen Gespräche mit der Uni, messen Abstände aus, stellen Tische und Stühle um, schreiben Hygienekonzepte und versuchen diese wiederum von Seite der Uni genehmigen zu lassen. Ihr könnt uns dabei unterstützen, indem ihr euch in den bisher geöffneten Lernräumen an die Regeln haltet und damit zeigt, dass die Lernräume nicht zu Corona-Hotspots werden, sondern gut genutzt werden.

An wen wende ich mich bei weiteren Fragen und Problemen zum Lernraum?
Bei akuten Problemen und Fragen wende dich bitte telefonisch an 0711/685-60962. Die Nummer befindet sich auch auf Infoblättern im Lernraum. Wir helfen dir gerne auch über Facebook und Instagram weiter. Per Mail erreichst du uns unter corona@stuvus.de.

stuvus-Tätigkeiten während Corona

Ist die Fahrradwerkstatt geöffnet?
Aktuell ist die Fahrradwerkstatt leider geschlossen. Sobald ein geeignetes Konzept vorliegt und genehmigt ist, können wir die Werkstatt wieder öffnen. Wir informieren euch, sobald dies der Fall ist.

Kann ich mich trotz Corona bei stuvus engagieren?
Trotz und gerade während Corona gibt es bei uns viel zu tun. Hier findest du offene Stellen und Positionen. Natürlich kannst du auch so in einem unserer Referate und Arbeitskreise mitwirken. Schreib uns doch einfach eine Mail, ruf uns an oder kontaktier uns über Instagram und Facebook!

KfW-Studienkredit für internationale Studierende

Liebe Studierende,

Ihr könnt den KfW-Studienkredit nur noch bis spätestens 15. Februar 2021 beantragen – mit Finanzierungsbeginn 01. März 2021. Danach ist er für internationale Studierende wieder geschlossen. Deshalb sollten ihr, falls ihr auf den Kredit angewiesen seid, die Frist keinesfalls verstreichen lassen.

Als Teil des Corona-Maßnahmenpakets der Bundesregierung wurde der KfW-Studienkredit im Mai 2020 bis Ende März 2021 für alle zinslos gestellt. Er wurde zudem für ausländische Studierende geöffnet, die bislang nicht antragsberechtigt waren. Internationale Studierende, die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind und einen Wohnsitz in Deutschland haben, können noch bis 15. Februar einen Antrag für den Studienkredit bei der KfW-Bank stellen.

Mehr Informationen dazu findet ihr hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/Finanzierungsangebote/KfW-Studienkredit-(174)/

Bei Fragen rund um das Thema Studienfinanzierung ist das Team aus der Sozialberatung des Studierendenwerks Stuttgart gerne für euch da: www.studierendenwerk-stuttgart.de/beratung/sozialberatung

Weitere Infos gibt es hier: 

Website: https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/ueber-uns/aktuelles/nachricht/kfw-studienkredit

Facebook: https://fb.watch/3oOouRJ0k3/

Instagram: https://www.instagram.com/p/CKyD2gfrX1E/?utm_source=ig_web_copy_link