Podiumsdiskussion und Ausstellung „Europa: Idee, Wirklichkeit und Vision“ 2019

Europawahlen 2019? Das ist eine spannende Sache! Aber bei den vergangenen Wahlen haben sich vor allem junge Menschen durch eine unterdurchschnittliche Wahlbeteiligung ausgezeichnet. Im Vorfeld der Europawahlen 2019 dachten sich daher sechs Studierende der Universität Stuttgart und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, dass es toll wäre, eine Podiumsdiskussion und eine Plakatausstellung zu Europa an der Universität zu organisieren, um sich für die politische Bildung junger Menschen vor den Wahlen einzusetzen.

Gesagt, getan: vier Monate, etliche Mails und Arbeitsgruppentreffen später fanden die Veranstaltungen tatsächlich statt. Alles, was es über die Veranstaltungen zu wissen gibt, wird auf dieser Seite dokumentiert, damit auch spätere Generationen von Studierenden noch davon profitieren können. Wir haben sogar einen Videomitschnitt der Podiumsdiskussion erstellt und hochgeladen.

Also: Schaut euch um! Es gibt sicher das eine oder andere Interessante zu sehen.

Podiumsdiskussion vom 16.05.2019

Das Hauptaugenmerk des Projekts zur EU-Wahl lag auf der Podiumsdiskussion “Europa: Idee, Wirklichkeit und Vision”, die am 16.05.2019 im Pfaffenwaldring 47 auf dem Campus Vaihingen der Uni Stuttgart stattfand. Das Podium war besetzt mit drei Europa-Expert*innen, die alle einen sehr eigenen Zugang zur Europäischen Union haben: Das waren Theresa Streib (Jugendvertreterin für die EU Jugendkonferenzen), Prof. Dr. Frank Decker (Professor am Institut für politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn) und Nils Bunjes (Mitarbeiter im Europa-Zentrum Baden-Württemberg). Moderiert wurde die Veranstaltung von Thomas Bormann (Koordinator des Programms zu den Europawahlen im SWR1 Studio Baden-Württemberg).

Die Podiumsdiskussion behandelte spannende Fragen wie “Wo berührt uns (als Studierende) die EU?”, “Wie steht es um die europäische Demokratie in Zeiten der Jugendproteste?” und “Wie realistisch sind verschiedene Visionen für Europa?” Aber wir wollen nicht zu viel verraten: Die ganze Veranstaltung wurde aufgezeichnet, und ihr könnt sie euch direkt hier oder auf dem Youtube-Kanal von stuvus ansehen.

Mitschnitt der Podiumsdiskussion vom 16.05.2019

Impressionen von der Podiumsdiskussion

Plakatausstellung „Europa – berührt mich nicht?“ vom 13.05. bis zum 23.05.2019

In den Tagen vor und nach der Podiumsdiskussion gab es im Hörsaalgebäude Pfaffenwaldring 47 direkt vor der Mensa auch eine Plakatausstellung mit neun Plakatwänden. Die Plakate dienten zur Information über verschiedener Aufgaben der EU und auf welchen Gebieten die EU Einfluss hat. Die Inhalte der Plakate bezogen sich vor allem auf die Wichtigkeit der Wahlbeteiligung junger Menschen und sollten dadurch die Studierenden dazu zu motivieren, sich bei der EU-Wahl ihre Stimme abzugeben.

Das erste Plakat zeigte die Organe und Strukturen der europäischen Union und ein Diagramm, welches die Ausgaben des EU-Haushalts nach Bereichen darstellt. Das zweite Plakat zeigte, wie die Wahlbeteiligung in Deutschland nach Altersgruppen sich seit 1979 entwickelt hat. Aus diesem Diagramm wurde ersichtlich, dass junge Menschen (unter 30 Jahre) die niedrigste Wahlbeteiligung aller Altersgruppen haben.

Die nächsten zwei Plakate zeigten, was die EU für uns als Bürger*innen bisher gemacht hat und welche Möglichkeiten bezüglich Studieren und Arbeiten wir durch die EU haben. Ein weiteres Plakat stellte verschiedene Möglichkeiten vor, wie man sich als Bürger*in selbst in der EU beteiligen kann und wie zur EU Kontakt geschaffen werden kann. Das letzte unserer Plakate stellte die 11 Ziele vor, die der europäische Jugend-Dialog 2018 gesetzt hat.

Die Hochschulgruppe von Amnesty International stellte ebenfalls ein Plakat für die Ausstellung bereit, welches mit vier interessanten Quiz-Fragen vier Fakten über Menschenrechte in der EU präsentierte. Auch das Europa Zentrum hat drei Plakate zur Verfügung gestellt, welche über Auslandspraktika und -studium, sowie Freiwilligendienste informierten.

Impressionen von der Plakatausstellung

Wir als Organisationsteam, haben bei diesem Projekt eine Menge gelernt und sind mit dem Ergebnis der Podiumsdiskussion und der Plakatausstellung sehr zufrieden. Wir sind froh darüber, durch die Veranstaltung Studierende mit dem Thema Europa erreichten und vielleicht auch motiviert zu haben, sich bei der EU-Wahl zu beteiligen. Daher sagen wir: “gerne wieder”, und bedanken uns bei all jenen, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben, allen voran dem Vorstand der Studierendenvertretung, dem Hörsaalmanagement der Universität Stuttgart, dem Verein “Gemeinsam Europa gestalten e.V.”, dem Radiosender SWR1 Baden-Württemberg, dem Europazentrum Baden-Württemberg, der Amnesty Hochschulgruppe und der Grünen Hochschulgruppe Stuttgart.

 

Projektzeitraum:

01.02.2019 bis 23.05.2019

 

Mitwirkende:

Youcef Bouhadjer, Lisa Fath, Evelyn Klooz, Katharina Krug, Paula Madariaga und Bruno Wipfler

Nachhaltigkeitstage

stuvus und nachhaltige Hochschulgruppen der Universität Stuttgart laden ein:

Wie berühren mich Klimaschutz, Energiewende und Plastikverzicht? Gemeinsam wollen wir am 3. und 4. Juni nachhaltige Themen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und so Nachhaltigkeit sichtbar, erlebbar und verständlich machen.

Nachhaltigkeit ist vielfältig und das zeigt auch das Programm der beiden Tage: Mitmach-Aktion, Infostände, Workshops, Vorträge und (Filmvor-)Führungen.
Den Startschuss bietet die Auftaktveranstaltung mit einer Podiumsdiskussion u.a. mit Peter Grohmann (Kabarettist, Die AnStifter) und Wilfried Münch (GLS Bank) zu ehrenamtlichem Engagement und unserer Verantwortung als zukünftige Akademiker. Zum Abschluss der Tage bieten wir ein gemeinsames Picknick zum persönlichen Austausch an.

Egal ob Studierender oder nicht, schaut gerne vorbei! Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos, für einige ist im Voraus eine Anmeldung mit untenstehendem Formular erforderlich.

Die Nachhaltigkeitstage der Universität Stuttgart finden im Rahmen der landesweiten Nachhaltigkeitstage in Baden-Württemberg (N!-Tage) statt.

Für jeden Programmpunkt gibt es auch eigene Facebook-Veranstaltungen mit weiteren Informationen. Hier findest du die übergeordnete Veranstaltung für die Nachhaltigkeitstage mit Links zu allen dazugehörigen Veranstaltungen. Anmeldungen sind jedoch nur über untenstehendes Anmeldeformular möglich!

Plakat Nachhaltigkeitstage 2019

AG Green Canteen



Im Frühjahr 2019 haben sich Studierende aus verschiedenen nachhaltigen Hochschulgruppen sowie von foodsharing als Arbeitsgruppe des Referat Nachhaltigkeit von stuvus zusammengetan, um die Mensen und Cafeterien nachhaltiger zu gestalten und darüber hinaus, die Studierenden über nachhaltige Themen zu informieren.

Im Sommersemester 2019 fand über 4 Wochen hinweg eine Flyer-Aktion in den Mensen Vaihingen und Stadtmitte statt, um die Besucher*innen über unterschiedliche Themen aus dem Bereich Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt Ernährung zu informieren. Die 11 Flyer findet ihr unten sowie auf Instagram. Ihr könnt uns jederzeit gerne per E-Mail kontaktieren.

Am 10. Juli hat studi-story, ein studentisches Blog vom Studierendenwerk Stuttgart, einen Artikel über uns veröffentlicht:
Green Canteen: Was Ernährung mit Klimaschutz zu tun hat

1 / 11

2 / 11

3 / 11

4 / 11

5 / 11

6 / 11

7 / 11

8 / 11

9 / 11

10 / 11

11 / 11

Die Flyer wurden umweltfreundlich auf Graspapier gedruckt. Lust auf mehr Gras?



green-canteen@stuvus.uni-stuttgart.de

Instagram Profil greencanteen0711
@greencanteen0711

Pausenscheibe

Auf unsere Initiative entstanden die Pausenscheiben in der Bibliothek Vaihingen. Sie sollen es dir ermöglichen, eine kurze Pause einzulegen, in der du den Platz verlassen kannst, ohne danach befürchten zu müssen, dass er von jemanden anderem belegt wurde. Darüber hinaus sollen dadurch verhindert werden, dass morgens ein Großteil der Plätze nicht genutzt werden kann, weil sie für Andere reserviert wird, die den Platz aber erst Nachmittags in Anspruch nehmen.

Hierzu gelten folgende Regeln:

  • Die Pausenscheibe sichert dir erst ab 9 Uhr auch in deiner Abwesenheit den Platz. Solltest du zwischen Öffnung um 8 Uhr und 9 Uhr bereits eine Pause einlegen wollen, musst du damit rechnen, dass dein Platz von jemand anderem belegt werden kann.
  • Wenn du gehst, solltest du die aktuelle Uhrzeit einstellen. Dabei sollte die Uhrzeit auf die Viertelstunde genau sein.
  • Die maximale Pausenzeit beträgt 1 Stunde. Das bedeutet, dass du deine Pause nicht zu lange machen solltest. Viele anderen suchen ebenfalls einen Platz, es wäre daher schade, wenn die Plätze die meiste Zeit unbesetzt, aber reserviert sind.
  • Tische ohne, mit abgelaufener oder falsch eingestellter Pausenscheibe können von Anderen belegt werden. Solltest du also nur noch einen solchen Platz finden, darfst du das Material auf dem Tisch auf einen Stapel packen und ihn vorsichtig beseite schieben. Behandle das Material der Anderen aber bitte sorgsam!
  • Bitte bringe die Pausenscheiben am Ende wieder dorthin, wo du sie geholt hast.

 

Hierzu gibt es eine Umfrage, an der ihr gerne teilnehmen dürft.

Solltest du aber schon jetzt Feedback haben, schreib uns eine Mail an pausenscheibe@stuvus.uni-stuttgart.de und lass uns an deiner Kritik oder Anregungen teilhaben! Vielen Dank