Podiumsdiskussion und Ausstellung „Europa: Idee, Wirklichkeit und Vision“ 2019

Europawahlen 2019? Das ist eine spannende Sache! Aber bei den vergangenen Wahlen haben sich vor allem junge Menschen durch eine unterdurchschnittliche Wahlbeteiligung ausgezeichnet. Im Vorfeld der Europawahlen 2019 dachten sich daher sechs Studierende der Universität Stuttgart und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, dass es toll wäre, eine Podiumsdiskussion und eine Plakatausstellung zu Europa an der Universität zu organisieren, um sich für die politische Bildung junger Menschen vor den Wahlen einzusetzen.

Gesagt, getan: vier Monate, etliche Mails und Arbeitsgruppentreffen später fanden die Veranstaltungen tatsächlich statt. Alles, was es über die Veranstaltungen zu wissen gibt, wird auf dieser Seite dokumentiert, damit auch spätere Generationen von Studierenden noch davon profitieren können. Wir haben sogar einen Videomitschnitt der Podiumsdiskussion erstellt und hochgeladen.

Also: Schaut euch um! Es gibt sicher das eine oder andere Interessante zu sehen.

Podiumsdiskussion vom 16.05.2019

Das Hauptaugenmerk des Projekts zur EU-Wahl lag auf der Podiumsdiskussion “Europa: Idee, Wirklichkeit und Vision”, die am 16.05.2019 im Pfaffenwaldring 47 auf dem Campus Vaihingen der Uni Stuttgart stattfand. Das Podium war besetzt mit drei Europa-Expert*innen, die alle einen sehr eigenen Zugang zur Europäischen Union haben: Das waren Theresa Streib (Jugendvertreterin für die EU Jugendkonferenzen), Prof. Dr. Frank Decker (Professor am Institut für politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn) und Nils Bunjes (Mitarbeiter im Europa-Zentrum Baden-Württemberg). Moderiert wurde die Veranstaltung von Thomas Bormann (Koordinator des Programms zu den Europawahlen im SWR1 Studio Baden-Württemberg).

Die Podiumsdiskussion behandelte spannende Fragen wie “Wo berührt uns (als Studierende) die EU?”, “Wie steht es um die europäische Demokratie in Zeiten der Jugendproteste?” und “Wie realistisch sind verschiedene Visionen für Europa?” Aber wir wollen nicht zu viel verraten: Die ganze Veranstaltung wurde aufgezeichnet, und ihr könnt sie euch direkt hier oder auf dem Youtube-Kanal von stuvus ansehen.

Mitschnitt der Podiumsdiskussion vom 16.05.2019

Impressionen von der Podiumsdiskussion

Plakatausstellung „Europa – berührt mich nicht?“ vom 13.05. bis zum 23.05.2019

In den Tagen vor und nach der Podiumsdiskussion gab es im Hörsaalgebäude Pfaffenwaldring 47 direkt vor der Mensa auch eine Plakatausstellung mit neun Plakatwänden. Die Plakate dienten zur Information über verschiedener Aufgaben der EU und auf welchen Gebieten die EU Einfluss hat. Die Inhalte der Plakate bezogen sich vor allem auf die Wichtigkeit der Wahlbeteiligung junger Menschen und sollten dadurch die Studierenden dazu zu motivieren, sich bei der EU-Wahl ihre Stimme abzugeben.

Das erste Plakat zeigte die Organe und Strukturen der europäischen Union und ein Diagramm, welches die Ausgaben des EU-Haushalts nach Bereichen darstellt. Das zweite Plakat zeigte, wie die Wahlbeteiligung in Deutschland nach Altersgruppen sich seit 1979 entwickelt hat. Aus diesem Diagramm wurde ersichtlich, dass junge Menschen (unter 30 Jahre) die niedrigste Wahlbeteiligung aller Altersgruppen haben.

Die nächsten zwei Plakate zeigten, was die EU für uns als Bürger*innen bisher gemacht hat und welche Möglichkeiten bezüglich Studieren und Arbeiten wir durch die EU haben. Ein weiteres Plakat stellte verschiedene Möglichkeiten vor, wie man sich als Bürger*in selbst in der EU beteiligen kann und wie zur EU Kontakt geschaffen werden kann. Das letzte unserer Plakate stellte die 11 Ziele vor, die der europäische Jugend-Dialog 2018 gesetzt hat.

Die Hochschulgruppe von Amnesty International stellte ebenfalls ein Plakat für die Ausstellung bereit, welches mit vier interessanten Quiz-Fragen vier Fakten über Menschenrechte in der EU präsentierte. Auch das Europa Zentrum hat drei Plakate zur Verfügung gestellt, welche über Auslandspraktika und -studium, sowie Freiwilligendienste informierten.

Impressionen von der Plakatausstellung

Wir als Organisationsteam, haben bei diesem Projekt eine Menge gelernt und sind mit dem Ergebnis der Podiumsdiskussion und der Plakatausstellung sehr zufrieden. Wir sind froh darüber, durch die Veranstaltung Studierende mit dem Thema Europa erreichten und vielleicht auch motiviert zu haben, sich bei der EU-Wahl zu beteiligen. Daher sagen wir: “gerne wieder”, und bedanken uns bei all jenen, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben, allen voran dem Vorstand der Studierendenvertretung, dem Hörsaalmanagement der Universität Stuttgart, dem Verein “Gemeinsam Europa gestalten e.V.”, dem Radiosender SWR1 Baden-Württemberg, dem Europazentrum Baden-Württemberg, der Amnesty Hochschulgruppe und der Grünen Hochschulgruppe Stuttgart.

 

Projektzeitraum:

01.02.2019 bis 23.05.2019

 

Mitwirkende:

Youcef Bouhadjer, Lisa Fath, Evelyn Klooz, Katharina Krug, Paula Madariaga und Bruno Wipfler