Ersti-Tipps für ein erfolgreiches Studium – Teil 1: Digitale Lehre

Unter dem Titel „Ersti-Tipps für ein erfolgreiches Studium“ veröffentlichen wir an dieser Stelle Tipps von Studierenden an Studierende. Thematisch geht es immer um andere Bereiche des Studierendenlebens. So werden Erstsemestern praktische Tipps für ein erfolgreiches Studium mit auf den Weg gegeben. Die Tipps werden übrigens immer auf Instagram in der Story gesammelt. Wenn du also schon länger studierst und noch Tipps auf Lager hast, teile sie mit uns und den neuen Erstis! Wenn du hingegen Ersti bist und noch für bestimmte Bereiche des Studierendenlebens Tipps möchtest, schreib uns doch einfach auf Instagram oder Facebook den Bereich und wir sammeln hierfür Tipps!

Teil 1: Digitale Lehre

  • Arbeitet den Stoff direkt nach und schiebt das nicht auf
  • Schaut euch bei asynchronen Lehrformaten die Videos etc. zu den Zeiten an, zu denen sie regulär im Stundenplan stattfinden würden
  • Versucht erst, Tutorien alleine zu lösen, und stellt dann am Termin die Frage
  • Zieht euch die richtigen Klamotten an. Im Pyjama kommt man nicht in den Workflow! So merkt ihr mental auch, dass ihr grade nicht mehr „Freizeit“ habt, sondern für eine bestimmte Zeit arbeitet bzw. lernt.
  • Fragt die Dozierenden Löcher in den Bauch, egal ob digital oder nicht! Die meisten helfen euch gerne. Viele bieten eine digitale Sprechstunde an, ansonsten könnt ihr auch per Mail nach einem Gespräch fragen oder eure Fragen einfach per Mail stellen.
  • Habt Kontakt zu den Fachgruppen und stuvus; wendet euch bei Fragen direkt an eure Ansprechpersonen und sucht euch Hilfe
  • Benutzt die Netzwerkmöglichkeiten und unterstützt euch gegenseitig! Tauscht euch aus und nutzt z.B. Studydrive oder ähnliche Seiten, auf denen Lernmaterialen geteilt werden können
  • Nutz Lernräume in der Uni
  • Nutz die App „Forest“ oder ähnliche Apps, um konzentrierter zu arbeiten
  • Erstellt WhatsApp-Gruppen und tretet vorhandenen bei
  • Nutz die Chance, euch in anderen Veranstaltungen anzumelden, die euren ähneln. So bekommt ihr mehr Lernmaterial!
  • Wenn es noch geht: Gutes Internet zulegen!
  • Es stecken alle in der gleichen Situation: Helft euch gegenseitig und arbeitet zusammen!
  • Nutzt die Videokonferenzprogramme auch zum gemeinsamen Lernen
  • Vorlesungsaufzeichnungen kann man in höherer Geschwindigkeit schauen und immer pausieren, wenn das Hirn abschaltet. Dadurch braucht man trotzdem genauso lang etwa und nutzt seine Aufnahmefähigkeit optimal!
  • Legt euch euren Schlafrhythmus so, wie es zu eurer individuellen Situation passt. Man muss nicht morgens um 8 die aufgezeichnete VL schauen, wenn dir das persönlich zu früh ist. Versuch einfach im Zeitplan zu bleiben, an Tutorien, Übungen und Seminaren teilzunehmen, und leg dir alles andere drumherum, wie es für dich passt und für dich möglich ist.
  • Routine schaffen, sodass man Freizeit und Studienzeiten am Tag hat und so eine ausgewogene Studium-Freizeit-Balance erreicht.
  • Sport und Bewegung allgemein als Ausgleich sind nochmal wichtiger als sonst. Gerade an der frischen Luft hilft es, einen freien Kopf zu bekommen. Es kann zusätzlich auch helfen, während des Lernens regelmäßig zu lüften.
  • Nutzt die Buddy-Programme und sucht so den Kontakt zu älteren Studierenden, die schon ein digitales Semester hinter sich haben und noch mehr Tipps für deinen spezifischen Studiengang geben können
  • Durch digitale Lehre ist man häufig eher zuhause oder alleine am Lernen. Soziale Kontakte sind wichtig und es ist auch wichtig, Kontakt zu deinen Kommiliton*innen zu bekommen. Achtet bitte auf eure Gesundheit und Hygienemaßnahmen, wenn ihr euch auch mal persönlich treffen solltet. Ansonsten sind auch private Gespräche über Videokonferenzprogramme möglich, gerade auch als gemeinsame Lernsession oder für ein virtuelles Feierabendgetränk.
  • Durch neue Corona-Verordnungen ändern sich oft auch die Vorgaben für Aufenthalte an der Universität. Halte dich also immer auf dem Laufenden, falls du doch einzelne Präsenzveranstaltungen hast oder mal zur Bibliothek musst.
  • Du kannst dich zuhause schlecht konzentrieren? Such dir einen ruhigen Ort. stuvus setzt sich aktiv für die Öffnungen mehrerer Lernräume und Lernbereiche auf beiden Campi ein. Plätze musst du vorher online buchen, um eine Nachverfolgung möglich zu machen und die Gesundheit aller Studierenden zu schützen.
  • Du bist zuhause unmotiviert? Setz dir klare Ziele für jeden Tag und belohne dich dann entsprechend. Zum Beispiel: Du möchtest abends eine Folge deiner Lieblingsserie schauen? Dann arbeite jetzt noch die neue Vorlesung durch. Achtung: Setze dir nicht zu hohe Maßstäbe, sonst stresst du dich selbst.
  • Die Fachgruppen Germanistik und Linguistik haben einen Leitfaden geschrieben, der euch die verschiedenen Plattformen der Uni erklärt. Schaut möglichst früh in eure Mails, auf C@mpus und auf Ilias und testet WebEx, damit ihr nicht ein paar Minuten vor der ersten Lehrveranstaltung plötzlich Stress habt.
  • Wenn du Probleme mit der digitalen Lehre hast, wende dich an digitale-lehre@stuvus.uni-stuttgart.de und stuvus hilft dir gerne weiter.
  • Deine Gesundheit ist wichtig; auch die mentale. Du fühlst dich nicht gut? Sowohl über die psychologische Beratungsstelle des Kreises als auch über das Studierendenwerk Stuttgart erhältst du Hilfe. Mentale Gesundheit ist leider in manchen Kreisen unserer Gesellschaft ein Tabu-Thema, aber das sollte es nicht sein. Gerade wenn du durch digitale Lehrformate sehr isoliert bist, kann es sein, dass es dir psychisch schlechter geht. Vorrang hat immer deine Gesundheit! Viele Dozierende kommen dir auch entgegen, wenn du mit ihnen sprichst. Bei u.a. chronischen Erkrankungen gibt es aber auch Ansprechpersonen von Seiten der Uni. Sie helfen dir gerne weiter! Du kannst dich mit weiteren Fragen auch an der Referat Gleichstellung, Diversity und Soziales wenden, die dich an die entsprechenden Stellen verweisen.

Keine Werbung für Marken. Die Markennennung kommt zum einen von verschiedenen Vorschlägen von Studierenden und zum anderen davon, dass WebEx von der Uni Stuttgart als Videokonferenzprogramm genutzt wird.