Nächste Sitzung des Studierendenparlaments

Am kommenden Mittwoch tagt das Studierendenparlament das nächste Mal (und natürlich digital). Themen sind unter anderem Aufwandsentschädigungen, die Gründung eines Arbeitskreises, ein Grundsatzbeschluss zur gendersensiblen Sprache und die Wahlvereinbarung bzw. Wahlordnung. Falls ihr Interesse habt, klickt euch einfach in die digitale Sitzung.

Zur Einladung und Tagesordnung inklusive Webex-Einwahldaten geht es hier.

Die Unterlagen zur Sitzung findet ihr hier.

Also schaut vorbei!

Hinweise zu den Prüfungen im Sommersemester 2020

Zwischen dem 3. August und dem 24. Oktober finden die zentral organisierten Prüfungen des Sommersemesters statt. Hierbei wünschen wir als stuvus euch zunächst viel Erfolg!

Wie auch bei der nachgeholten Prüfungsphase während des Sommersemesters gibt es Corona-bedingt einige Besonderheiten zu beachten. Ihr findet all diese auch in dem Hygienekonzept der Universität.

Bitte beachtet auch, dass in diesem Semester neue Prüfungsräume genutzt werden, u.a die Sporthalle am Allmandring. Zudem gibt es auch einige weitere Räume, die nur sehr unregelmäßig genutzt werden. Bitte informiert euch daher weiter unten, wie ihr diese Räume findet und plant genügend Zeit ein, die Räume zu finden.

Wichtige Regeln für die Prüfungen

Sämtliche Regelungen für den Prüfungsbetrieb findet ihr in dieser vom Prüfungsamt zusammengestellten PDF sowie in den Corona-Leitlinien zum Studienbetrieb.

Wir haben die wichtigsten Regelungen für die Prüfungen hier nochmals für euch zusammengefasst:

  • Grundsätzlich gelten die allgemeinen strengen Hygiene- und Abstandsregelungen
  • Bleibt zuhause, sofern ihr
    • a) Symptome aufweist (Fieber, trockener Husten, Schnupfen, Kurzatmigkeit, Hals- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und Schüttelfrost)
    • b) innerhalb der letzten 14 Tage positiv auf das Coronavirus getestet wurden/wurdet
    • c) unter behördlicher Quarantäne steht
    • d) innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatten/hattet

→ Diese 4 Punkte müssen schriftlich vor der Prüfung bestätigt werden. Die komplette Selbsterklärung findet ihr auch nochmal hier

Auch  möchten wir die Gelegenheit nutzen und noch einmal die wichtigsten Informationen rund um die Prüfungen aufzulisten:

  • Rücktritt bis 1 Tag vor der Prüfung ohne Angabe von Gründen möglich
  • Wenn jemand zu einer Risikogruppe gehört, und Bedenken hat, im großen Prüfungsraum mit allen anderen Prüflingen zu schreiben, dann kann er oder sie beim Prüfungsausschussvorsitzenden mit ärztlichem Attest einen Antrag auf einen separaten Prüfungsraum stellen. Bitte den Antrag frühzeitig stellen, da er noch genehmigt werden muss und die Prüfer die Räume organisieren müssen. Auskünfte dazu kann Frau Eicken, die Beauftragte für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen geben (Link auf www.uni-stuttgart.de/handicap )
  • Probleme für die Frist von Orientierungsprüfungen können mit dem Prüfungsauschuss geklärt werden
  • Mündliche Prüfungen sind in Ausnahmefällen Online möglich

Bei allen getroffenen Maßnahmen wird auch immer eure Mitarbeit benötigt, darum helft ihr alle mit, die Ausbreitung zu verhindern und achten/achtet auf folgende Hinweise:

  • Abstand halten
  • Verzichtet bitte auf den physischen Austausch mit Freunden und Bekannten vor und nach den Prüfungen
  • tragt beim Betreten und Verlassen der Prüfungsräume Masken
  • haltet euch an die Wegekonzepte
  • haltet euch an die Reihenfolge zur Besetzung der Plätze
  • Kommt rechtzeitig vorher
  • Verlasst die Gebäude und den Campus bitte zeitnah nach der Prüfung

Eine Zusammenfassung aller wichtigen Verhaltenshinweise zur Prüfung findet ihr im folgenden Dokument:

Für die Mithilfe und für euer Verständnis möchten wir uns bereits heute herzlichst bedanken.

Gemeinsam als Universität können wir es schaffen, eine sichere Prüfungsphase durchzuführen!

Viel Erfolg bei den Prüfungen!

Lagepläne der Campi

Alle Lagepläne findet ihr auch nochmal hier

Lageplan des Campus Stadtmitte

Lageplan des Campus Vaihingen

Hinweis: Bei der Keltenschanze und der Allmandhalle handelt es sich um Sporthallen. Die Universitätsstraße 32 und 34 wird über den Eingang an der Rezeption, gegenüber von der Buswendeschleife, betreten.

Lageplan der Böblingerstraße

Lageplan der Azenbergstraße

Hinweise zu den einzelnen Prüfungsräumen

Hier findet ihr nun Hinweise zu den einzelnen Prüfungsräumen und wie ihr diese findet. Bitte plant genügend Zeit ein, die einzelnen Räume zu finden. Insbesondere zur Sporthalle am Allmandring benötigt ihr ca. 15min von der S-Bahnstation.

Plan K2 (Stadtmitte)

Plan PWR V7.01 (Vaihingen)

Plan PWR V7.02 und V7.03 (Vaihingen)

Plan PWR V9.01 (Vaihingen)

Plan PWR V47.01 und 47.02 und 47.03 (Vaihingen)

Plan PWR V57.01 und 57.02 und 57.03 und 57.05 (Vaihingen)

Semesterbeitrag und Rückmeldung

Ab dem 15.07. beginnt wieder die Rückmeldephase für das Wintersemester. Bis zum 15. August habt ihr dann die Möglichkeit, den Semesterbeitrag bei der Universität zu bezahlen. Dieser ist insgesamt 12 € höher als im vorherigen Jahr und beträgt nun 200,40 €.
Hintergrund ist, dass das Studierendenwerk seinen Beitrag um 7 € und stuvus seinen Beitrag um 5 € erhöht hat. Zu unserer Beitragserhöhung wollen wir nun gerne etwas mehr schildern.

Die Entscheidung, den Beitrag von 5 € auf 10 € anzuheben ist dem Studierendenparlament dabei nicht leichtgefallen. Alle Bestrebungen der letzten Jahre, weitere Projekte zu organisieren und mehr Fachgruppen aktiv einzubinden, haben dazu geführt, dass stuvus kontinuierlich gewachsen ist.
Da der Beitrag in der gesamten Vergangenheit von stuvus noch nie erhöht wurde und bereits die letzten Semester defizitär waren, wurde eine Erhöhung nun notwendig.

Historisch gesehen begann stuvus mit einem Beitrag von 9 €. Dieser hat sich schnell als zu hoch herausgestellt, da die Ausgaben deutlich geringer waren als die Einnahmen und die Rücklagen nicht größer werden sollten als die zu erwartenden Ausgaben eines Haushaltsjahres. Aus diesem Grund entschied man sich, den Beitrag auf 7 € zu reduzieren. Doch auch mit diesem Beitragen wurden weiterhin Rücklagen aufgebaut, sodass er schließlich auf das Niveau von 5 € reduziert wurde. Dieser Beitrag sollte in der Höhe nun über vier Jahre lang bestehen bleiben. Obwohl die jährlichen Haushaltspläne seit Senkung auf 5€ jedes Jahr eine sechsstellige Entnahme aus den Rücklagen vorgesehen haben, war das Ergebnis im Jahresabschluss stehts ein anderes. Erst im vergangenen Haushaltsjahr ist es tatsächlich zu der Situation gekommen, dass die Ausgaben die Einnahmen überstiegen und die Rücklagen reduziert wurden. Als im Januar der neue Haushaltsplan für das Wirtschaftsjahr 2020/21 erstellt werden sollte, war auch der Zeitpunkt gekommen, an dem die ersten Überlegungen aufkamen, den Beitrag anzuheben. Denn eine Änderung der Beitragsordnung greift aufgrund verwaltungstechnischer Prozesse erst einige Monate später, weswegen auch für das Sommersemester mit einem Beitrag von 5 € geplant werden musste. Alle Bestrebungen der letzten Jahre, weitere Projekte zu organisieren, den Studierenden noch mehr Gegenwert zu bieten und mehr Fachgruppen aktiv einzubinden, haben dazu geführt, dass stuvus kontinuierlich gewachsen ist. Dies resultierte letztendlich auch in kontinuierlich steigenden Ausgaben, weswegen auch die Rücklagen diesem Niveau entsprechen sollten. Aus diesem Grund wurde in der 65. Sitzung des Studierendenparlaments (hier gehts zum Protokoll) schließlich ein Beitrag von 10 € festgesetzt. Dieser Beitrag ist so bemessen, dass das Wirtschaftsjahr 2020/21 mit einem Beitrag von 5 € (Sommersemester 2020) und von 10 € (Wintersemester 2020/21) voraussichtlich ebenfalls defizitär ist, für die nachfolgenden Jahre aber eine ausreichende Sicherheit besteht. Dabei war die Prämisse, dass der neue Beitrag von 10 € ebenfalls über einen langen Zeitraum aktuell bleibt. Weitere Erhöhungen die nächsten Semester sind also nicht zu erwarten.

Als Grund wurde bereits ein generelles Wachstum von stuvus genannt. Im Detail bedeutet das, dass es mehr Fachgruppen gibt, die sich aktiv für ihre Studierenden einsetzen, mehr Arbeitskreise, die an Projekten arbeiten, die den Studierenden auf dem Campus einen Mehrwert bieten sollen, und weitere Referate, die die Interessen der Studierenden gegenüber der Universität und anderen Institutionen vertreten. Dabei sind auch mittlerweile mehr Ehrenamtliche bei stuvus aktiv. Rein praktisch resultiert all das darin, dass es mehr Finanzanträge und damit auch höhere Ausgaben gibt – und einen gestiegenen Verwaltungsaufwand. Letztendlich sind wir froh, feststellen zu können, dass immer mehr Studierende von den Projekten profitieren, die durch den stuvus-Beitrag entstanden sind – sowohl indirekt, als auch direkt. Projekte, die durch stuvus gezahlt werden und die wir den Studierenden kostenlos zur Verfügung stellen wollen, sind beispielsweise Regioradstationen auf den beiden Campus, die die Studierenden kostenfrei nutzen können, Studikalender, die ebenfalls kostenfrei verteilt werden, Erstsemestereinführungen, die stuvus unterstützt und dadurch zum Teil erst möglich macht, und vieles mehr. Veranstaltungen wie der CampusBeach, die Erstsemesterparty und andere Großveranstaltungen werden dabei aber weiterhin kostendeckend geplant – hier sollen Einnahmen die Ausgaben weiterhin ausgleichen.

Nur den langjährigen Titel der Studierendenvertretung mit dem geringsten Beitrag in ganz Baden-Württemberg können wir jetzt nicht mehr für uns beanspruchen. Dafür geben wir uns weiterhin Mühe, uns zur Studierendenvertretung zu entwickeln, bei der die Studierenden am besten unterstützt werden.

Die nächste Sitzung des Studierendenparlaments steht an!

Am kommenden Mittwoch tagt das Studierendenparlament das nächst mal (und natürlich digital). Themen sind unter anderem ein Klimakonzept für stuvus, die Konstituierung der Landesstudierendenvertretung und wie in den Räumen der Studierendenschaft eine sinnvolle Nutzung inmitten der Corona-Krise möglich ist. Falls Ihr Interesse habt, klickt euch einfach in die digitale Sitzung.

Zur Einladung und Tagesordnung inklusive Web-Ex Einwahldaten geht es hier.

Die Unterlagen zur Sitzung findet ihr hier.

Also schaut vorbei!

Helferanmeldung Corona-Krise/Helper registration corona crisis

Corona-Virus: Informationen für Studierende in den Wohnheimen des Studierendenwerkes

Liebe Studierende in den Wohnheimen,
uns ist die Situation bekannt, dass derzeit keine Möglichkeit besteht, den Studierendenausweis mit Guthaben aufzuladen. Das ist jedoch für die Benutzung der Waschmaschinen und Trockner in den Wohnheimen des Studierendenwerk Stuttgart notwendig.
Wir haben das Studierendenwerk darauf aufmerksam gemacht und stehen in engem Kontakt. Derzeit arbeitet das Studierendenwerk an einer Lösung, damit ihr auch in Zukunft die Waschmaschinen und Trockner benutzen könnt. Bitte informiert euch dazu regelmäßig auf den Kanälen des Studierendenwerk oder bei uns.
Bis dahin bitten wir euch, Zuhause zu bleiben und euch gegenseitig in den WGs auszuhelfen. Fahrt nicht zu den noch geöffneten Aufwertern!

Petition zur Hochschulfinanzierung

2013 wurde aufgrund des Zuwachses an Studierenden durch die Doppelabiturjahrgänge (G8 & G9) ein Hochschulfinanzierungspakt erarbeitet, der entsprechend die Mehrausgaben bis 2020 finanzieren sollte. Anders als vom Land erwartet ist allerdings die Anzahl der Studierenden nicht wieder auf die Werte vor 2013 zurückgefallen, sondern haben sich auf einem deutlich höheren Niveau eingependelt. Dadurch resultiert ein finanzieller Mehrbedarf für die Lehre, der wider Erwarten nicht nur kurzzeitig, sondern dauerhaft besteht. Und schon jetzt haben die Hochschulen Probleme, die Gebäude in Schuss zu halten, moderne Technik bereitzustellen und ausreichend Lehrveranstaltungen anzubieten. Das Land möchte die Unterstützung bei der Neuverhandlung allerdings nicht steigern, sondern weiter senken. An der Universität Stuttgart bestimmt dieser Vertrag bis jetzt mehr als die Hälfte der Einnahmen. Wird dieses Geld reduziert, werden sich die Hochschulen letztlich gezwungen sehen, Sparmaßnahmen einzuleiten, mit nicht absehbaren Folgen. Tutorien, Beratungsangebote, ganze Stellen, und Vieles mehr sind davon bedroht.

Aus diesem Grund hat die Landesweite Studierendenvertretung eine Petition gestartet, die dem Land die Dringlichkeit des Themas aufzeigen soll.

Unterschreibt die Petition, teilt sie an Kommilitonen, Freunde und Bekannte!

openpetition.de/!hofv


Layouter gesucht

Hallo miteinander 🙂

Die Redaktion der Studierendenzeitung „Campus Falke“ braucht DEINE Hilfe! 

Gesucht ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/e Layouter/in, die/der Spaß und Freude daran hat, ein Teil unseres bunten Redaktionsteams zu werden und circa alle zwei Monate die gesamte Zeitschrift (durchschnittlich 48 Seiten) zu layouten und schön zu gestalten.

Layout-Erfahrungen sind definitiv erwünscht!!

Auf jeden Fall findet aber auch eine „professionelle“ Einarbeitung durch unseren jetzigen Layouter statt. 


Bei Interesse kannst du dich bei der Chefredakteurin des Campus Falke Teams, Natalie Höppner: ak-zeitung@stuvus.uni-stuttgart.de , melden.

Unsere Homepage mit den bisher erschienenen Ausgaben findest du hier:https://stuvus.uni-stuttgart.de/arbeitskreise/zeitung-campus-falke/ 


Wir freuen uns auf DICH! 


Das Redaktionsteam „Campus Falke“ 

sowie dein Stuvus Team 🙂

Rückmeldung

Hallo zusammen,

damit Ihr das Studium im nächsten Semester fortsetzen könnt, wird eine Rückmeldung benötigt.

Der Rückmeldezeitraum für das Sommersemester endet am 15. Februar 2019.

Den zu zahlenden Gesamtbetrag findet Ihr in Eurem C@mpus-Account, Applikation „Studienbeitragsstatus“. Sofern der Beitragt bezahlt ist, bekommet Ihr einen neuen Einzelbescheid in Eurem Account hinterlegt.

Euer Stuvus Team